03.02.2016

Prostatakrebs: Neue Patienten-Website on air

Die Selbsthilfe Prostatakrebs hat ihren Onlineauftritt pünktlich zum Welt-Krebs-Tag am 4. Februar neu gestaltet.

4. Februar 2016. Betroffene Männer können sich nun nach individuellem Bedarf über Krankheitsbilder, Therapieoptionen und Vortragsangebote informieren, sich im Frageforum austauschen und kostenloses Infomaterial nutzen. Beim erfolgreichen Relaunch der Website www.prostatakrebse.at steht die Vermittlung von Wissen über die Krankheit im Vordergrund. Aus diesem Grund wurde auf eine klare Struktur der Themen und eine scharfe Fokussierung der Inhalte Wert gelegt. Neben aktualisierten und neuen Inhalten wurden vor allem Optik und Technik verbessert: So ist die Website nun auch für mobile Endgeräte optimiert und zeigt sich im neuen „Look and Feel“. "Das Ziel dieser neuen Website ist es, unseren Besuchern eine bessere Möglichkeit zu geben, sich über Vorsorge & Therapie von Prostatakrebs zu informieren. Selbstverständlich werden wir die Inhalte und Botschaften unserer Website stets aktuell halten", ist sich Ekkehard Büchler, Obmann der Selbsthilfe Prostatakrebs sicher.

Neue Website ist wichtiger Baustein der Präventionsarbeit
Was beim Auto wunderbar klappt, ist in Bezug auf die eigenen Körper noch keineswegs Routine: der regelmäßige Checkup. Männer sind leider im Vergleich zu Frauen noch immer die Vorsorgemuffel der Nation. Krankheiten wie Prostatakrebs  werden noch immer tabuisiert. Das Resultat des mangelnden Gesundheitsbewusstseins: Männer sterben durchschnittlich sechs Jahre früher als Frauen! Studien zeigen das Wissen bei Männern über Vorsorgeuntersuchungen, PSA-Test sowie Behandlungsoptionen mehr als dürftig sind. Dieser Wissensmangel führt dazu, dass Anzeichen einer Erkrankung ignoriert oder heruntergespielt werden. Hier setzt die neue Website der Selbsthilfe Prostatakrebs an. Sie vermittelt kompaktes Wissen und Zahlen zum Thema Prostatakrebs und klärt über gängige Irrtümer auf. Zudem bietet die Website eine Übersicht über Plattformen und Beratungsstellen für betroffene Männer aber auch für Angehörige.

Prostatakrebs in Österreich
Pro Jahr wird in Österreich bei beinahe 5.000 Männern die Diagnose Prostatakrebs gestellt. Das entspricht rund einem Viertel aller Tumorerkrankungen bei Männern. Jährlich sterben hierzulande rund 1.150 Männer an Prostatakrebs (Quelle: Statistik Austria, 2013). Vor dem 50. Lebensjahr tritt das Prostatakarzinom sehr selten auf. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt bei etwa 65 Jahren. Die Ursache für die Tumorentstehung ist noch nicht geklärt, einige Faktoren wirken jedoch begünstigend. Meistens wächst der Prostatakrebs langsam und verursacht im Frühstadium keine Beschwerden.

Über die Selbsthilfe Prostatakrebs
Die Selbsthilfe Prostatakrebs ist eine österreichweite gemeinnützige Organisation, die gegen Prostatakrebs kämpft und Betroffene und Angehörige unterstützt. Die Selbsthilfe Prostatakrebs will Betroffenen die Möglichkeit bieten, in der Gruppe mit Gleichbetroffenen über die eigenen Befürchtungen, Probleme und Konflikte zu sprechen, dabei eigene Erfahrungen und Gefühle zu äußern, um sich über Verstehen und Lernen wechselseitig helfen zu können. Die Betroffenen sollen „mündige Patienten“ werden, die über ihre Krankheit informiert sind und in „eigener“ Verantwortung in der Beratung mit ihren Ärzten über die für sie angemessene Therapie entscheiden.