07.05.2015

Österreich entspannt genießen - der praktische Toiletten-Stadtplan

Wer kennt das nicht: Man ist unterwegs bei einem gemütlichen Spaziergang, einer Stadtwanderung oder einer Einkaufstour, plötzlich das dringende Bedürfnis nach einer Toilette, aber weit und breit ist einfach kein öffentliches Klo zu finden. Das ist echte Not! Doch jetzt ist Erleichterung in Sicht: Die "handliche Toiletten-Stadtführer für Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Linz" weisen den Weg zu den "stillen Örtchen" in der jeweiligen Bundeshauptstadt. Herausgegeben wurde der Stadtführer in der zweiten Auflage von der Medizinischen Gesellschaft für Inkontinenzhilfe Österreich (MKÖ) und Astellas Pharma.

 

Öffentliche Toilette finden – ein Problem

Die Suche nach einem WC im öffentlichen Raum endet häufig erfolglos. Menschen mit Inkontinenz raubt diese Vorstellungen ein Stück Lebensqualität und bedeutet oftmals Verlust von Kontrolle. Viele ‚mauern‘ sich ein und wenn sie ihre Wohnung überhaupt verlassen, kreisen die Gedanken immer um die Frage, ob schnell genug ein WC erreichbar ist. Ausflüge werden vielfach gar nicht erst geplant – aus Sorge, am Ziel lange und womöglich vergeblich nach einem ‚stillen Ort‘ suchen zu müssen.

 

Es ist leider immer noch ein Tabuthema, obwohl mindestens 1 Million Menschen allein in Österreich darunter leidet: Inkontinenz.1 Von der sehr häufigen Harninkontinenz, oft als ‚Blasenschwäche‘ verharmlost, sind schätzungsweise jede 4. Frau und jeder 10. Mann im Laufe des Lebens betroffen.

 

„Um auch Menschen die an Inkontinenz leiden ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, hat die Medizinische Gesellschaft für Inkontinenzhilfe Österreich gemeinsam mit Astellas Pharma die Toiletten-Stadtführer zusammengestellt. Mit den Stadtplänen wird ein erster Schritt auf dem Weg aus der selbst verordneten Isolation geboten“, so Univ-Prof. Dr. Max Wunderlich FRCS, Facharzt für Chirurgie und Präsident der MKÖ.

 

Markierungen zeigen auf den Stadtplänen den Weg zum nächsten WC. Zur besseren Übersicht sind die Toiletten nach Stadtteilen aufgelistet, zusätzlich gibt es Hinweise auf Pissoirs und behindertengerechte WCs. Der Pläne erscheint in einer Auflage von 3.000 Stück. Diese können kostenlos unter der Telefonhotline 01 233 01 23 – 20, auf www.blasengesundheit.at sowie unter office(at)lenhardtpartner.at bestellt werden (solange der Vorrat reicht).

 

Auf der Website www.blasengesundheit.at und www.kontinenzgesellschaft.at finden sich zusätzlich viele hilfreiche Expertentipps und Informationen zu Ursachen und Therapien von Inkontinenz.